OHFV-Forum
 PN-Board   FAQFAQ    LinksLinkliste   SuchenSuchen    AnmeldungAnmeldung 
OHFV-HPHomepage   GalerieGalerie   MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil      LoginLogin  


Nutzer des Forums sind Mitglieder & Förderer des OHFV. Rechte u. Pflichten regelt der Nutzungsvertrag. Öffentliche Mitteilungen können Besucher anonym lesen. Galerie & interne Forenbereiche sind Mitgliedern vorbehalten. Niemand kann sich hier "registrieren". Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten, dienen dem Benutzerkomfort. Die Zulassung von Cookies, Javascripten und PopUps kann jeder Benutzer in seinem Browser deaktivieren, was den Funktionsumfang des Forums stark reduziert. Werbliche Inhalte versendet der OHFV grundsätzlich nicht!


Schon gewusst...
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Freunde der RZB-Rasse Übersicht -> Linkliste
Linkliste
Geld & Banking
Lachen ist gesund!
Private Homepages
Tiermedizin. Literatur
Tiernahrung, industriell
Tiernahrung, Rezepte
Versicherungen
Welpenaufzucht
Vereine & Verbände
Bestien auf 2 Beinen
Alle aufrufen
Tiermedizin. Literatur
Hundezeitung: Defektgen Merle - Fakten und Tatsachen   [596 clicks] :: [->Favoriten]
    Daß weltweit viele namhafte Zuchtverbände seit einem Jahrzehnt bereits die Merlezucht als faktische Qualzucht einstufen ficht offenbar die geschäftstüchtigen Deutschen nicht weiter an. Dabei ist es doch völlig unstrittig, daß Exemplare solcher Rassen bei denen es vor 20 Jahren noch keine solchen "Farbschläge" gab, keineswegs reinrassig sein können da das Defekt-Gen Merle nur durch Bastardierung mit anderen Rassen, in denen Merle seit "Urzeiten" verankert ist, in diese Zuchten eingetragen worden sein kann. Es sollte doch zu denken geben, daß im Jahre 2009 die FCI ein Registrierverbot für Merle-Chihuahuas erlassen hat, gültig für alle angeschlossenen Verbände weltweit! Und was passiert in D? Kriminelle Vermehrer wie die Erfinderin des Namens "Chiwalonka", die sich in unübertroffener Geschäftstüchtigkeit diese Wortschöpfung - nicht die Bastarde als solche, denn das kann nun nichtmal das Deutsche Patentamt - hat als Marke schützen lassen und nun dies so versucht darzustellen, als hätte ihr irgendein Amt die Chimären als Rasse patentiert, bastardieren munter drauflos Chihuahua als Merleträger mit ihren ohnehin schon verkrüppelten "Teacupbolonkas" und ein - wenn es wahr ist was diese Dame schreibt - ebenso krimineller Verein stellt für diese Chimären und Bastarde auch noch "erstklassige Papiere" aus; Ahnentafeln wohlgemerkt, keine Registrierscheine! Aus der Erfahrung mit dem westdeutschen Hundewesen heraus gibt es keinen Grund an diesem Sachverhalt auch nur leiseste Zweifel aufkommen zu lassen. Bereits im Jahre 2001 veröffentlichte die Hundezeitung einen überaus informativen Aufsatz zum Merle-Faktor - Lehren daraus zu ziehen kommt naturgemäß für die Deutsche Hunde-Mafia nicht in Betracht. Warum auch? Es läßt sich doch guter Profit damit erwirtschaften, nicht nur für die Welpenproduktionsstätten, nein, auch und nicht unerheblich für Futtermittelhersteller, welche in vielen Fällen auch gleich mit den Tierarzneiherstellern identisch sind und nicht zuletzt beweisen doch die immer länger werdenden Schlangen in und vor den Warteräumen niedergelassener Veterinäre, daß diese durch das von Menschen verursachte Elend und Leid alles andere nur nicht arm dabei werden! Es ist gut und richtig, daß ein TA oder gar eine Tierklinik durch ihre Arbeit auch Geld verdienen und auch die stetige Erweiterung des Leistungsspektrums muß ja irgendwie finanziert werden. Es ist allerdings sehr zu hinterfragen, ob es als normal und in dem Sinne als richtig anzusehen ist, daß es immer mehr praktizierende Veterinäre in immer größeren Gemeinschaftspraxen gibt und die Schlangen eher länger werden statt abzunehmen. Wenn man dann noch lesen kann, daß wirklich ernst zu nehmende und seriöse Züchter stolz darauf sind, wenn deren Hunde (Großrassen) im Schnitt eine Lebenserwartung von 10 Jahren aufzuweisen haben, kann einen ernsthaften Menschen nur noch das kalte Grauen packen! Nicht über die 10 Jahre sondern schlicht darüber, daß die überwältigende Masse der Tiere diese 10 Jahre nicht mal annähernd erreicht weil sie entweder vorher sterben oder auf Grund langanhaltender und zunehmender Leiden letztlich euthanasiert werden müssen. Blindheit, Taubheit, Schwimmunfähigkeit wegen fehlendem Gleichgewichtssinn - das Grauen hat einen Namen: MERLE ! Was ist das Zuchtziel solcher mafiösen Kreise: Systematische Verringerung der Lebenserwartung durch gezielte Zerstörung der Gesundheit der Tiere. Meine Meinung und zu der stehe ich. Immer und überall!
Wer es nicht erkennen kann: Ein Chihuahua mit offener Schädeldecke und nicht vorhandenen Augenlidern! Noch irgendwelche Fragen?  
Coat colour in dogs: identification of the Merle locus   [8427 clicks] :: [->Favoriten]
    Auf der Seite des renommierten National Center for Biotechnology Information, U.S. National Library of Medicine 8600 Rockville Pike, Bethesda MD, 20894 USA findet sich eine wissenschaftliche Abhandlung zum Defektgen Merle, dessen Erkennbarkeit und Auswirkungen in Bezug zu körperlichen Deformationen - leider kpl. nur auf Englisch, Grafiken, Fotos, Tabellen sind aber auch ohne tiefere Sprachkenntnisse verständlich, sofern man bereit ist sich diesem Problem zu stellen. Im OHFV ist Merlezucht grundsätzlich bei allen Rassen - auch bei denen deren Standard dieses erlaubt - verboten und würde mit härtesten Konsequenzen bestraft werden. Es ist uns klar, daß sowas die betroffenen Tiere nicht gesunden läßt; wir setzen absichtlich auf knallharte Abschreckung.  
Pet Profi   [580 clicks] :: [->Favoriten]
    Es handelt sich um die Website des bekannten Futtermittelherstellers PEDIGREE. Für uns wohl weniger interessant der Shop-Bereich mit dem Hundefutter als vielmehr die sehr gut sortierten und zusammengestellten Informationen rund um den Hund. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf veterinärmedizinischen Themen. Alles in allem durchaus lesenswert! Inzwischen kann auch hier nicht mehr uneingeschränkt zugeraten werden. Man muß eben immer vor Augen haben, daß es ein monströser Konzern ist, der nicht nur Tierarznei sondern auch Tierfutter neben vielen anderen Dingen produziert. Solche Unternehmen sind nicht gerade bedingungslos für das Tierwohl / die Tiergesundheit tätig sondern diese ist nur Mittel zum Zweck um Umsätze zu generieren und die sind nunmal umso größer, je kranker die tierische Kundschaft ist!  



Konfiguration & Layout: OHFV © 2019

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Themen!

Impressum